Süditalien | Das Leben hier

Die Schönheiten der italienischen Natur wollen weilend genossen sein, nicht im Wandel, sondern aus dem Rahmen von Palästen und Kunstgärten, träumend und erschöpfend.

Carl Spitteler (1845-1924)

Sich in Italien niederzulassen ist eine wundervolle Idee. Unser kleines beschauliches Örtchen bietet Berge und Meer satt.
Der Duft von original italienischem Cappuccino steigt mir in die Nase, während ich diesen Text verfasse. “Le Mele” – die Bar meiner Begierde.
Sie bildet das Zentrum des Dorfes und liegt direkt neben dem Spielplatz für die Kinder.
Ja, Italien, Kalabrien, du bist wundervoll. Hier möchte ich mich niederlassen… ach ne, Stopp! So einfach ist das ja gar nicht, denn es braucht einige Säulen um hier leben zu können. Auch Italien kostet Geld. Es gibt ein paar Geheimtipps , was günstiges Gemüse angeht, es gibt aber auch Supermärkte, die die selben Preise haben wie in Deutschland. Im Bioladen ist es tendenziell noch teurer.

Italien hat ein ziemliches Müllproblem, oft fehlen tatsächlich Mülleimer in der Öffentlichkeit, viele Menschen und Ortsteile trennen gar keinen Müll und wer Deutschland gewöhnt ist, könnte sich anfangs erschrecken.

Aber dennoch ist Bella Italia wundervoll und die Meeresbrise so wohltuend…
Wären da nicht im Sommer die ganzen Sardinen am Strand (ihr wisst schon, diese Menschenansammlungen). Schließlich leben wir hier im Tourismusgebiet. Also Strand im Sommer… vielleicht doch lieber Pool zuhause.
Dafür gehört uns der Strand im, für Italiener eiskalten, Winter ganz allein. Dann sehen wir Kinder,  die die Klippen hoch klettern, Hunde, die fangen spielen und Deutsche, die glauben sie wären im Hochsommer gelandet. Wir spüren sanfte Wellen, um unsere Füße und naschen vom Picknickkorb bis die Sonne untergeht.

Im Winter kann es auch kalt werden, kalt, windig und nass. Weitaus weniger und kürzer in seinem Verlauf, aber die kalte Jahreszeit gibt es auch hier.
Wir erzählen das gerne vorher, denn oft herrscht diese romantische Idee vor, hier das pure Paradies vorzufinden. Und es kann paradiesisch sein- für uns ist es das. Und es wird noch paradiesischer, wenn wir diesen Ort gemeinsam beleben und für Scuola di Pace hier als Tribe zusammenkommen.

Kalabrien- wir lieben dich ❤️ ! Echt jetzt!

Die Säulen für ein Leben in Italien

  • Geld – für dein tägliches Leben. Miete, Lebensmittel und auch die Schule kosten Geld. Wer ohne Geld kommt, wird nicht lange Freude haben. Ein stabiles Einkommen, das euch auch nach dem Auswandern hierher treu bleibt, ist wesentlich.
  • Mut– aus der eigenen Komfortzone herauszusteigen und ggf. sogar eine neue Sprache zu lernen. Wir begegnen hier gemeinsam einer komplett neuen Kultur, einem neuen Umfeld mit neuen Spielregeln und Umständen. Bist du bereit?

  • Optimismus – dass sich alles fügt, dass das Projekt mit eurem Engagement wundervoll wird, dass ihr als Familie ein neues Zuhause gefunden habt
  • Selbstvertrauen – Vertrauen in ein intrinsisch motiviertes Lernen deines Kindes/ deiner Kinder ist bei einer freien Schule wichtig, vor allem aber auch das Vertrauen in euch selbst, in eure eigene Kompetenz und die Bereitschaft, Feedback zu geben und anzunehmen, um individuell und auch gemeinsam mit der Gemeinschaft zu wachsen.
  • Zeit– Wir werden die Schule täglich von 8-13
  • Lebensfreude– wir sind tief gewillt, mit euch zusammen ein revolutionäres Projekt aufzubauen. Deswegen ist es unerlässlich, dass ihr generell lebensfroh seid und euch einbringen wollt
  • Verantworung – Wir bieten mit Scuola di Pace einen sicheren und inspirierenden Lernraum für eure Kinder. Wie ihr lebt, wo ihr lebt, wie ihr euren Alltag managed, liegt bei euch. Verantwortung bedeutet, dass jeder für sein Wohlbefinden und das seiner Familie sorgt und sich für das einsetzt, was ihm wichtig ist.
  • Gewaltfreiheit– wir wollen einen Ort des Friedens (pace) kreieren. Zwischenmenschliche Reibereien wird es geben und das ist gut so. Wichtig ist, dass wir an einem verständnisvollen Umgang interessiert sind. Den Kindern UND uns selbst gegenüber

Wichtig!

Wir sind keine Durchreisestation für Reisefamilien.
Wer in der Scuola di pace hospitieren möchte, sollte den Gedanken des Zuwanderns bereits fest im Blick haben. Ob es für beide Seiten passt, finden wir dann natürlich erst gemeinsam heraus.

Menü